skip to Main Content
Menü
Neubau Doppelhauses – Haus RG (2009)

In der Nähe des Altwassers der Naab sollten in einem Mischgebiet 2 Doppelhaushälften mit ca. 110m² Wohnfläche und eine Lagerhalle mit kleinem Bürotakt entstehen. Auf einen Keller sollte aufgrund der Nähe zur Naab verzichtet werden.

Für die beiden Bauherrenpaare war die Richtung klar.

Geradlinig mit Flachdach und dunkler, fast schwarzer Fassade. Eine offene Bauweise mit viel Licht und Luft im Inneren….. und einfach „stylisch“ (O-Ton-Bauherrin)
Schnell war die Entscheidung gefallen das Gebäude mit großflächigen schwarzen Fassadentafeln zu verkleiden, weil diese im Gegensatz zu Putzflächen noch härter und kantiger wirken.

Während der Entwurfsphase kristallisierte jedoch der Wunsch heraus, dass ein Bauherrenpaar in Holzrahmenbauweise und der das Andere in traditioneller Massivbauweise bauen wollte.

Das stellte eine zusätzliche Herausforderung dar, den äußerlich sollte das Gebäude wie aus einem „Guss“ wirken. Auch waren die Raumprogramme der Obergeschosse und die Wohnwünsche sehr differenziert, jedoch sollten die beiden Häuser nach unseren Wünschen miteinander verschmelzen.
Der Hauptbaukörper präsentiert sich nun mit schwarzer Trespa-Fassade ruhig und mächtig, fast wie ein gestrandeter Dampfer am Naabufer. Der strahlendweiße Treppenturm, der bis aufs Flachdach führt, ergänzt diesen Charakter und zusammen mit dem kubusartigen Anbau der Westhälfte lässt er die Hauptfassade noch besser wirken und setzt Akzente. Im nördlich eingeschossigem Anbau befinden sich Technik- und Lagerräume. Sowie der gemeinsame Windfang, der durch seine Transparenz und Lage fast das ganze Jahr zum Aufenthaltsraum wird.

Im Inneren der beiden Gebäude setzt sich die Geradlinigkeit fort. Die Fenster sind Außen und Innen schwarz, raumhohe Schwarze Innentüren in beiden Häusern, im Holzhaus mit Edelstahlschattenfuge zur Gipskartonwand flächenbündig eingebaut.

Wenig Materialien, Holz, Stahl, Beton, passend zum gewählten Baustoff des Hauses.

Während im „Holzhaus“ als Bodenbelag Hochkantlamellenparkett aus Eiche gewählt wurde ist im gesamten massiven Bauteil der Estrich, Treppe und Stufen zum tiefergelegenem Wohnzimmer nur beschichtet. Wände weiß und die Betondecken unbehandelt.

Fertigstellung: 2009

Bauherr/Ort: 92506 Nabburg

 

Back To Top