Überspringen zu Hauptinhalt
Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Nebengbäude (2010)

entwurfserläuterung: neben dem raumprogramm und den wohnwünschen war vor allem die topographie und der grundstückszuschnitt entwurfsentscheidend lage im grundstück das gebäude liegt mit den südlichen gebäudekanten direkt an der möglichen baugrenze. der dachüberstand, sowie die terrasse im erdgeschoss liegen ausserhalb dieser linie. der lange schlanke baukörper staffelt sich entlang des osthangs und ist teilweise in den hang gegraben. der entwurf orientiert sich stark an der höhensituation des bestehenden hangs und wirkt so zurückhaltend auf die umgebende bebauung. entwurfskonzept ausgehend von der situation auf dem grundstück, dem wunsch nach 2 mit dem haus verbundenen garagen und dem wunsch nach einer dominanten wand im hausinneren entstand der gedanke die mauer als rückrad der anlage auszubilden und die geforderten räume wie perlen an dieser wandscheibe aufzufädeln. gleichzeitig gelingt es die garagen und die gartenseite optisch zu trennen und die garagentore in den hintergrund zu setzen. ebenso trennt diese scheibe den keller von den aufenthaltsräumen und bietet schutz zum hang. diese wandscheibe verbindet den aussen- mit dem innenbereich und durch eine einheitliche gestaltung wird diese wirkung noch verstärkt. alle aufenthaltsräume bieten den blick nach osten über das tal bis zur bergkette des vorderen oberpfälzer waldes. durch einen höhenversatz im erdgeschoss (stufen in der wandscheibe) können je nach nutzung unterschiedliche raumhöhen konzipiert werden. die kellerräume und lagerräume sind in den hang gesetzt, die werkstatt erhält einen ausgang nach süden. durch die anordnung des wohnraumes mit küche und essen im dachgeschoß wirkt dieses geschoß sehr luftig (1 raum ohne trennwände und kann umlaufend mit fensterbändern (west-nord-ost) und einer grossen fensterfront im süden lichtdurchflutet und transparent gestaltet werden. die wandscheibe bildet im osten die brüstung. ein ausgang von der dachterrasse auf den westlichen grundstücksteil ist möglich, so daß beide geschoße an den garten angeschlossen sind. bewusst wurde auf störende einbauten im dg verzichtet. das gäste wc, sowie eine speisekammer befinden sich im eg in der nähe des treppenantritts. der weg vom büro bzw. gästezimmer zum wc in relativiert. im erdgeschoss verschmelzen die grenzen zwischen innen und aussen ebenso wie der schlafraum mit dem badezimmer. durch schiebetüren können unterschiedliche raumkonzeptionen passend zur jeweiligen nutzung geschaffen werden. die beiden baukörper sollten unterschidlich gestaltet werden. die wandscheibe (evtl. in sichtbeton) trägt die anlage und gestatungsmerkmal.

Fertigstellung: 2010

Bauherr/Ort: 93158 Teublitz-Münchshofen

 

An den Anfang scrollen